Das Projektgebiet von „Wasser erLeben im MainWerntal“

Dez 11, 2019 | Allgemein, Uncategorized

Das Projektgebiet umfasst folgende Kommunen:

  • Stadt Arnstein (Ortsteile Gänheim, Arnstein, Heugrumbach, Reuchelheim, Müdesheim, Halsheim und Binsfeld)
  • Markt Thüngen
  • Stadt Karlstadt (Ortsteil Stetten)
  • Gemeinde Eußenheim (Ortsteile Schönarts, Eußenheim und Aschfeld)
  • Gemeinde Gössenheim (Ortsteile Gössenheim und Sachsenheim)
  • Stadt Gemünden (Ortsteil Wernfeld)

Der Werntalradweg verläuft durch alle der oben genannten Gemeinden und  besitzt im Projektgebiet eine Länge von etwa 34,1 km.
Die Höhendifferenz zwischen Start und Ende des Radwegs im Projektgebiet beträgt 54,5 Meter. Davon sind insgesamt etwa 213,2 Meter Aufstiegstücke und 158,7 Meter Abstiegsstücke.

 

Die Wern hat eine Länge von ca. 74km. Davon sind etwa 33,5 km Gewässer 2. Ordnung. Ab der Mündung des Krebsbaches bei Heumgrumbach ist die Wern ein Fluss 1. Ordnung (30,5km). Das Einzugsgebiet  der Wern beträgt 602 km2, was rund 2 % des Gesamteinzugsgebiets des Mains entspricht.

Folgende Nebenflüsse münden im Untersuchungsgebiet in die Wern:

Hinterer Lerchengraben
Schwabbach
Krebsbach (mit Augraben)
Seeliggraben
Neubergsgraben
Aschbach
Kubach (mit Mühlbach)
Ringelbach

An Fauna kommen in der Wern  vor allem Äsche, Bachforelle, Bachschmerle, Barbe, Brachse, Elritze, Giebel, Gründling, Hasel, Regenbogenforelle, Rotauge, Aal, Aitel und Schleie vor.